Vortrag „Tausend Kraniche“ (24.9.2011, 12.00)

Kranich Genealogie, Ward Shelley

Kranich Genealogie, Ward Shelley

Die in Japan geborene Masako Shono- Sládek studierte an der Universität Keio-gijuku in Tokyo Kunstgeschichte und Ästhetik. Später promovierte Dr. Masako Shono- Sládek in der philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Sie war langjährig als Kuratorin des Museums für Ostasiatische Kunst der Stadt Köln tätig.

Nun steht sie dem Kranich- Museum mit ihrem Vortrag „Tausend Kraniche“ (Senba-tsuru bzw. Senba-zuru) zu Verfügung am 24. September 2011 um 12.00. Der Kranich ist der größte und älteste erhalten gebliebene, fliegende Vogel. Mit lang gestrecktem Hals und Beinen gleiten hoch im Himmel die tausend Kraniche.

Diese eleganten und majestätisch erhabenen Gestalten wurden in der ostasiatischen Kunst und Dichtung immer wieder bildnerisch dargestellt und gepriesen. Ihre Natur und Eigenschaften –ihre Langlebigkeit, Wachsamkeit und Klugheit, Monogamie und
ihr Familienband führten dazu, dass die Kraniche in verschiedenen Kulturen eine mythologische und symbolische Gestalt wurden.
Der Kranich galt im alten Ägypten als Sonnenvogel. In Indien wird er für den Vornehmsten aller Gefiederten gehalten. Für die Griechen verkörpert der Kranich die Gottheiten Apollon, Demeter und Hermes. Bei den Römern werden die Kraniche zur Bewachung von Haus und Hof eingesetzt. In China und Korea trugen die Zivilbeamten des vierten Grades ein Hofgewand mit einem gestickten Kranichmuster, als Rangabzeichen.

Der riesen Schwarm des Zugvogels Kranich wird in Japan als glückliches Omen „Tausend Kranich“ bezeichnet. Die mit Papier gefalteten „Tausend Kraniche“ wurden schließlich ein Symbol des Friedens, nach dem ein von der Atombombe beim zweiten Weltkrieg geschädigten Mädchen und ihre Mitschüler mit dem dringenden Gebet zum langen Leben unermüdlich hergestellt hatten.

Die heraldische Kranichgestalt schmückt unter anderen die Flugzeuge der Lufthansa, der Japan Air Line und der chinesischen Xiamen Air. Der Kranich ist der Reitvogel der Unsterblichen. In einer Versammlung von weisen Literaten darf der Kranich nicht fehlen. Wegen ihres sozialen Verhaltens gilt der Kranich auch als Sinnbild für Treue und Familienglück. Ihre spektakulären Balztänze regten volkstümliche- und Bühnentänze an.

Im Vortrag werden diese verschiedenen Aspekte des wunderbaren Vogels an Hand von Bildern, der Kunst- und Kunsthandwerklichen Objekte anschaulich gemacht.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: