Die Reaktion unserer Besucher auf das Kranich Museum von Frau Heike Leopold.

Marlene, Greta, Charlotte, Heike Leopold, Frau Lange aus Damgarten, Florian und Domenik mit ihren selbstgefalteten Kranichen

Marlene, Greta, Charlotte, Heike Leopold, Frau Lange aus Damgarten, Florian und Domenik mit ihren selbstgefalteten Kranichen

Die meisten Gäste sind beeindruckt, dass dieses Herrenhaus vor dem Verfall gerettet werden konnte und bewundern, was hier Schönes entsteht auch wenn noch viel zu tun ist. Die geschmackvolle Einrichtung und liebevolle Sanierung des Hauses werden sehr geschätzt.

Einige ältere Besucher aus der Umgebung kennen dieses Haus noch aus Ihrer Kinder- und Jugendzeit und verbinden damit ganz besondere Erinnerungen und Emotionen…

Viele Besucher verfolgen seit Jahren die Veränderungen und erkennen die geleistete Arbeit von Frau Dr. Klein, ihre Kraft, ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen, um dieses große Projekt zu stemmen, an.

Um ein Feedback zum Museum und den Kunstwerken zu bekomme, übersende ich Ihnen die Eintragung von Frau M. Kunze vom 22.06.2012 aus unserem Gästebuch:

„Interessante Gegensätze von modern und alt, von glatt und zerbröckelt, von natürlich und künstlich durchziehen die Räume des liebevoll sanierten Gutshauses Hessenburg. Wir werden den Fortgang der Arbeiten im Laufe der nächsten Jahre mit Interesse weiterverfolgen.
PS: Witzige Details der Künstler sind uns natürlich nicht entgangen!!! (siehe „Urstein“)“

Große Aufmerksamkeit wird oft der Video-Installation von Emma Waltraud Howes im Eingangbereich geschenkt. Schön, dass die interessante Farbgebung und Geräuschkulisse des Films, in den drei Segmenten des Hauses, so wunderbar integriert werden konnte.

Ein Besucher, der nicht namentlich genannt werden wollte, schrieb über die Videoinstallation „I love you“ von Tamara Friebel in unser Gästebuch: „Der Kranichfilm ist faszinierend – er bildet nicht nur platt die Realität ab, sondern lässt Raum für eigene Gedanken, Gefühle und Inspiration.“

Eine Besucherin fand besonders die schematischen Zeichnungen über die evolutionäre Entwicklung des Kranichs von Ward Shelley anschaulich und gut verständlich. Ebenso das Wandgemälde von Hadley+Maxwell, das sich auch in den Fenster-Stores und in der Sitzgruppe wieder findet.

A.H. und M.H. schrieben in unser Gästebuch: „Die Bibliothek ist wunderbar lehrreich + locker angeordnet, nicht so kalt und steril. Das Haus wunderschön.“

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: